Quo Vadis Stuhr – Masterplan statt Bratwurstbude

Unerwarteter Babyboom auf der einen und eine älter werdende Gesellschaft auf der anderen Seite – Wohnungsmangel und stetig steigende Mieten – Explodierende Baukosten, die den Traum vom eigenen Heim fast unmöglich machen – Zunehmender Flächenfraß durch Versiegelung vs. stetig wachsendem Bedarf an Gewerbeflächen – Ein stetig zunehmender Güter- und Personenverkehr auf der Straße deren Kapazitäten (schon längst) erschöpft sind – sich verändernde dörfliche Strukturen durch Schließung von Arztpraxen und Verlust von Einkaufsmöglichkeiten vor Ort –
Bürgermeisterkandidat Stephan Korte ist seit einem knappen halben Jahr in Stuhr unterwegs. Neben seinen persönlichen Eindrücken konnte er bei seiner Tür zu Tür Aktion in über 700 Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern deren Sicht der Lebenssituation in den acht Ortsteilen Stuhrs erfahren.
Stephan Korte wird in der Veranstaltung über die sich daraus ergebenden Herausforderungen und mögliche Lösungen für die weitere Entwicklung Stuhrs berichten und mit dem Bürgermeister der Nachbargemeinde Weyhe, Dr. Andreas Bovenschulte, vor dem Hintergrund der generellen Situation der Gemeinden in Deutschland diskutieren.
Sie sind herzlichst eingeladen sich an dieser Diskussion sich zu beteiligen.
Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 14. Mai, 19:30 Uhr im Hotel Bremer Tor in Brinkum statt.

Hier geht es zur Veranstaltungsinfo auf Facebook: https://www.facebook.com/events/416647015825089/

Verwandte Artikel