Machbarkeitsstudie für den Bau und Betrieb eines Hallenbades in Auftrag gegeben

Am 30.08.2018 stellte die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Rat der Gemeinde Stuhr den Antrag, eine Machbarkeitsstudie für den Bau und Betrieb eines Hallenbades in Auftrag zu geben.
In der Studie sollen Bau- und Betriebskosten eines Sportbades untersucht werden.
Das Bad sollte ein Schwimmerbecken mit Wettkampfbahnen, ein Lehrschwimmbecken und einen Sprungturm besitzen.
Es müssen alle Erfordernisse für den Schwimmunterricht an Schulen erfüllt sein.
Für die Betriebskosten sollen verschiedene Möglichkeiten der Energieversorgung wie Blockheizkraftwerk (BHKW) und Nutzung erneuerbarer Energien geprüft werden.
Der Rat der Gemeinde Stuhr fasste schließlich am 26.09.2018 folgenden Beschluss: „Der Rat der Gemeinde Stuhr beschließt, eine Machbarkeitsstudie zur Errichtung und zum Betrieb eines Hallenbades erstellen zu lassen.
Es sollen folgende verschiedene Varianten in Bauweise und Betriebskosten geprüft werden:
· Wettkampfbahnen
· Lehrschwimmbecken
· Sprungturm
Es müssen alle Erfordernisse für den Schwimmunterricht an Schulen erfüllt sein.
Für die Betriebskosten sollen verschiedene Möglichkeiten der Energieversorgung wie BHKW, Nutzung erneuerbarer Energien sowie energetische Bauweise geprüft werden.

Hier der Bericht des Weser-Kuriers vom 27.09.2018 zum Antrag

Verwandte Artikel