Ratsbeschluss: Vorraussetzungen werden geprüft

Am Mittwoch den 26.06. 2019 stand unser Antrag auf Einrichtung eines Hauses der Gesundheit im Ortsteil Stuhr auf der Tagesordnung der Ratssitzung. Wir machen uns Gedanken um die Versorgung mit Ärzten in Stuhr, denn der demographische Wandel geht auch an der Gemeinde Stuhr nicht vorbei.

Der Anteil älterer Menschen über 66 Jahren liegt laut Informationsblatt der Gemeinde Stuhr von 2019 bei 23,57%.

Gleichzeitig müssen wir feststellen, dass nach der Schließung der Arztpraxis auch die Apotheke in der Blockener Straße geschlossen hat. Diese Entwicklung ist gerade für ältere Menschen im Ortsteil Stuhr absolut nachteilig. Hier besteht dringender Handlungsbedarf für die kommunale Daseinsvorsorge.

Andere Kommunen haben bereits durch die Verbindung von Ärzten, Apotheken und anderen Gesundheitsdienstleistern kleine Gesundheitszentren zur Versorgung der Bürger geschaffen. In unserem Landkreis ist dies zum Beispiel der Gemeinde Rheden gelungen.

Es wurde auf unseren Antrag hin im Gemeinderat einstimmig beschlossen, dass die Voraussetzungen zur Errichtung eines Gebäudes geprüft werden, um es Ärzten und anderen Dienstleistern rund um die Gesundheit anzubieten.

Für uns ist das der Schritt in die richtige Richtung zur kommunalen Daseinsvorsorge.

Verwandte Artikel